Bienenstrom – mit dem Grüner Strom-Label zertifiziert

Donnerstag, 19. November 2020

Ökostrom-Produkt Bienenstrom der Stadtwerke Nürtingen ab 1. Januar 2021 mit Grüner Strom-Label ausgezeichnet. Pro verbrauchter Kilowattstunde Ökostrom werden Energiewende- sowie Arten- und Naturschutzprojekte mit 1 Cent gefördert.

Durch Ökostrom Energiewende und Artenvielfalt fördern – das ist das Konzept von Bienenstrom. Um dem Insektensterben entgegenzuwirken, finanzieren Kundinnen und Kunden über ihren Energieverbrauch den Anbau artenreicher Blühflächen in ganz Deutschland. Ausgezeichnet wurde das Ökostrom-Produkt der Stadtwerke Nürtingen durch den Verein Grüner Strom Label e.V. Ab Januar 2021 erfüllt der Bienenstrom die Zertifizierungskriterien für Ökostrom der Umweltverbände.

„Für die Energiewende ist Ökostrom, der nachgewiesenermaßen zum Ausbau Erneuerbarer Energien beiträgt, ein wichtiger Baustein“, erläutert Dietmar Oeliger, Vorsitzender des Grüner Strom Label e.V. und Vertreter des NABU im Verein. Weiter: „Darüber hinaus fördert Bienenstrom die Artenvielfalt auf unseren Feldern. All dies wird durch das Grüner Strom-Label regelmäßig geprüft und garantiert. So geht echter Ökostrom.“

Durch den Blühhilfe-Beitrag von 1 Cent fördert Bienenstrom neuen Lebensraum für Bienen, andere Insekten und Wildtiere. Nach der Auszeichnung des Ökogas Produktes Bienenwärme mit dem Grünes Gas-Label im Frühjahr dieses Jahres trägt nun auch der große Bruder Bienenstrom mit dem Grüner Strom-Label ein Label der Umweltverbände. Das Label garantiert die Lieferung von 100% echtem Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Die Bestandskunden von Bienenstrom erhalten dann automatisch den ökologisch hochwertigeren Ökostrom.

Dank des Blühhilfe-Beitrags werden nächstes Jahr über 480.000 Quadratmeter Ackerfläche zum Blühen gebracht. In der Kooperation mit Biogas-Landwirten werden insektenunfreundliche Reinkulturen wie etwa Mais durch Wildpflanzenmischungen ersetzt. Diese können wie anderes Substrat in der Biogasanlage verwertet werden. Den dabei entstehenden Ertragsverlust gegenüber der Verwertung von Maissubstrat gleichen die Blühhilfe-Beiträge der Bienenstromkunden aus. Diese richtungweisende Kombination aus Natur- und Artenschutz sowie umweltverträglicher Produktion von Biogas wird ebenfalls durch das Grüner Strom-Label regelmäßig geprüft.

Der Wechsel zu Bienenstrom kann auf www.bienenstrom.de durchgeführt werden. Auf der Homepage finden Interessierte zudem eine Karte mit allen geförderten Blühflächen, beteiligten Landwirten und weitere aktuelle Informationen.

Quelle: Grüner Strom Label e.V.

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Außerdem interessant 

CoBra unterstützt die Wärmewende in der Industrie

Die Kohlendioxid-Emissionen senken und gleichzeitig Wärme und Kälte für die Industrie bereitstellen: Wie das funktionieren kann, zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einer neuen Pilotanlage. Die Hochtemperatur-Wärmepumpe CoBra nimmt...

mehr lesen